Startseite Romanik: Burg
Industrialisierung Nürnberg 1x1
1x1
Loading
Epochen der Baukunst

Romanik
Gotik
Renaissance
Barock
Klassizismus
Historismus
Industrialisierung
Jugendstil
Moderne
Nationalsozialismus
Nachkriegszeit
Gegenwart

SONDERTHEMEN::

Exkurs: Barockes Erlangen
Exkurs: Belle Epoque in Fürth


Seitenanfang

***

AKTUELLES:

8.9.2009 - VIDEO:
"JUGENDSTIL IN NÜRNBERG" auf nordbayern.de

Video Jugendstil Interview Dr. Michael Metzner


(bitte dort die Suchfunktion benutzen)

Wiederaufbau des Pellerhofs!

Website der "Nürnberger Bauernhausfreunde"

Artikel über baukunst-nuernberg.de in der Nürnberger Zeitung vom 08.09.2006

***



Service:

Stichwortverzeichnis von A-Z
Verweise
Literaturhinweise
Künstlerverzeichnis




Epoche:  Industrialisierung

Ludwig-Donau-Main-Kanal

Schleuse 72 (hinter Pfälzerwaldstraße 6/8), Brücke Kindermannstraße
Externer Link Karte im Stadtplandienst Nürnberg

1837-1843

König Ludwig I. von Bayern war der Initiator der nach ihm benannten Schiffahrtsstraße zwischen Main und Donau. Deren Bedeutung liegt in der ersten Überwindung der europäischen Wasserscheide zwischen Main und Donau, nachdem 1000 Jahre zuvor der vorherige Versuch Karls des Großen gescheitert ist. Nach seiner Stilllegung wurde der Kanal in weiten Strecken zurückgebaut und seine Trasse zum Bau einer Schnellstraße genutzt. Ein Großteil der einst 100 Schleusen wurde zerstört, aber südlich von Nürnberg kann der Kanalverlauf über viele Kilometer verfolgt werden.

Im Bereich der Städte Nürnberg, Erlangen und Fürth erinnern noch zahlreiche Bauten an diese große Ingenieursleistung. Von den noch sichtbaren Schleusen befinden sich die Nummern 66 bis 74 auf Nürnberger Stadtgebiet. Der ehemalige Kanalhafen an der Rothenburger Straße ist als überwachsene Senke zwischen den Fahrbahnen der A 73 mit Brücke nachvollziehbar.

Brücke Ludwigskanal (Nürnberg

Steinbogenbrücke, 1836/1848, zwischen den Schleusen 72 und 73
(Nürnberg, Kindermannstraße)

Ludwigskanal (Nürnberg)

Schleuse 72, Blickrichtung Oberseite

An der Regenbogenstraße (Gartenstadt) steht das ehemaliges Schleusenwärterhaus der Schleuse 73 aus den 1840er Jahren; die Reste des Schleusenbeckens sind noch am trockengelegten Kanalbett zu finden. Die Schleusen 66 bis 68 in Nürnbergs Süden (Worzeldorf sind um 1842 mit den zugehörigen Schleusenwärterhäusern entstanden. Besonders reizvoll ist der ehemalige Kanalhafen in Worzeldorf mit der Schleuse 68 nebst Steg. Der Kran der Firma I. W. Spaeth Dutzendteich ist nach seiner Bezeichnung 1849 hergestellt worden.

In Erlangen erinnert das aufwändige Kanal-Denkmal am Burgberg an die erste schiffbare Verbindung von Main und Donau.

Schleusenwärterhaus

Schleuse 72 mit Schleusenwärterhaus

WWW-Verweise und Literaturhinweise zum Ludwig-Donau-Main-Kanal

Hinzuweisen ist v. a. auf eine Reihe bemerkenswerter Internetseiten zum Ludwig-Donau-Main-Kanal:


Seitenanfang



1x1
1x1

Seitenanfang | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | © 1998-2010 baukunst-nuernberg.de

Share LinkARENA Logo

Review www.baukunst-nuernberg.de on alexa.com

1x1